Unser Ziel ist Klimaneutralität für Dresden.

Dresden klimaneutral

Unser Ziel

Damit Dresden auch in Zukunft ein lebenswerter und zukunftsfähiger Ort bleibt, brauchen wir eine klimaneutrale Stadt. Klimaschutzmaßnahmen, wie Begrünung oder Verkehrsberuhigung, tragen dazu bei, unsere Lebensqualität und die Sicherheit im öffentlichen Raum mit sofortiger Wirkung zu steigern.

Noch wichtiger ist, dass Deutschland sich gemeinsam mit vielen anderen Ländern verpflichtet hat, das Pariser Klimaabkommen zu erfüllen und die globale Klimaerwärmung auf 1,5-Grad zu beschränken. Um das zu erreichen muss jede Stadt ihren Beitrag leisten. Gemeinsam mit vielen anderen Städten in der GermanZero-Community engagieren wir uns für die Transformation von Dresden in eine klimaneutrale Stadt.

Eine wachsende Pflanze steht für Klimaneutralität
Ein Weg, der zu Klimaneutralität führt

Der Weg dahin

Um unser Ziel der Klimaneutralität bis spätestens 2035 zu erreichen, haben wir erfolgreich ein Bürgerbegehren initiiert, durch das die Stadtverwaltung aufgefordert wurde, ein Konzept zu erarbeiten mit dem Klimaneutralität bis 2035 erreicht werden kann. Das bedeutet, dass das „Integrierten Energie- und Klimaschutzkonzept“ (IEK) von der Stadt Dresden in den kommenden Monaten überarbeitet werden muss.

In der aktuellen Phase begleiten wir die Überarbeitung des Energie- und Klimaschutzkonzeptes. Wichtig ist uns dabei, dass die darin bestimmten Maßnahmen zeitgerecht umgesetzt werden und eine schnelle Senkung der Emissionen erreicht wird. Wir sehen uns dabei als Vernetzer:innen und Impulsgeber:innen für die Verwaltung, Wissenschaft und Wirtschaft.

Darüber hinaus wollen wir Bürger:innen für Klimaschutz und für eigenes Engagement gewinnen. Daher informieren wir über die Auswirkungen des Klimawandels und die Maßnahmen zur Klimaneutralität. Durch Aktionen sowie Veranstaltungen geben wir dem Thema Sichtbarkeit und bringen es in die Öffentlichkeit.

Maßnahmen zur Klimaneutralität

Für ein ganzheitliches Klimaschutzkonzept müssen Maßnahmen in vielen Bereichen ergriffen werden, u. a. in Grünanlagen, Gebäuden, Stadtverkehr und Industrie. In jedem Bereich gibt es in der Stadtverwaltung eigene Abteilungen und Experten. Nur diese können entscheiden, auf welchen Wegen Treibhausgasemission reduziert und Treibhausgasabsorbtion verbessert werden können. Gleichwohl verstehen wir das Bedürfnis ein paar Anhaltspunkte zu erhalten, worauf sich ein Klimaneutralitätskonzept auswirken kann. Daher verlinken wir euch hier die Vorschläge, die die Experten von GermanZero für die Bundesregierung erarbeitet haben. Die Handlungsfelder der Bundesregierung unterscheiden sich zwar von einer Stadtverwaltung, aber die verlinkten Dokumente ermöglichen euch einen Einblick in verschiedene Maßnahmemöglichkeiten. Ihr findet auf GermanZero einen Kurzüberblick, eine detailliertere Zusammenfassung und den vollständigen Gesetzesentwurf.

Fragen und Antworten

In einer klimaneutralen Stadt werden insgesamt höchstens so viele Treibhausgase freigesetzt, wie durch verschiedene Maßnahmen und natürliche Treibhausgassenkung ausgeglichen werden können. Das primäre Ziel ist also, Treibhausgasemissionen zu vermeiden.

Eine Klimaneutralität bis 2050, wie momentan von der Stadt geplant, ist viel zu spät, um unumkehrbare Klimaveränderungen zu verhindern. Denn wenn Kipppunkte erreicht werden, droht die Erderwärmung unaufhaltbar zu werden. Die Wissenschaft geht davon aus, dass eine Klimaneutralität schon bis etwa 2035 erreicht werden muss, wenn Deutschland einen angemessenen Beitrag zum globalen 1,5-Grad-Ziel leisten soll. Daran soll auch Dresden mitwirken!

Das Integrierte Energie- und Klimaschutzkonzept (IEuKK / IEK) der Landeshauptstadt Dresden ist seit 2013 das Leitbild, an dem sich die kommunalen Klimaschutzmaßnahmen ausrichten. Es umfasst mehr als 50 Maßnahmen zur Reduktion von Treibhausgasemissionen aus den Bereichen Strom, Wärme, Verkehr und zu Querschnittsthemen. Hier geht’s zur Website der Stadt Dresden.

Wir sind eine bunte, offene und parteiunabhängige Initiative von Dresdner Bürger:innen aus allen Bereichen und Ecken der Stadt. Vor dem Hintergrund der Erderwärmung verbindet uns die Motivation, Dresdens Beitrag zur Bekämpfung des Klimawandels zu sichern und gemeinsam etwas für ein zukunftsfähiges Dresden zu tun. In ganz Deutschland gibt es schon in  über 20 Städten Klimaentscheide, die tatkräftig von unserer Dachorganisation GermanZero unterstützt werden. Mehr über GermanZero, die Klimaentscheide der anderen Städte und das gemeinsame Ziel, Deutschland klimaneutral zu machen, findest du auf der Website von GermanZero.

Wir sind eine überparteiliche Initiative und verstehen Klimaschutz nicht als parteipolitische Frage, sondern als überparteiliche und gesamtgesellschaftliche Aufgabe. 

Du kannst DresdenZero auf vielfältige Weise unterstützen. Werde z. B. Teil unseres Teams und unterstütze uns in unserer Arbeit – zum Beispiel indem du Unterschriften sammelst, mit deinem Unternehmen oder deiner Organisation Bündispartner:in von DresdenZero wirst oder mit einer Spende hilfst. Mehr darüber, wie du uns unterstützen kannst, erfährst du hier.

Wir sind eine ehrenamtliche Initiative. Spenden benötigen wir, um die Kosten für Web-Auftritt, Unterschriftensammlung, Werbematerialien und dergleichen zu decken. Eine transparente Aufstellung unserer Einnahmen und Ausgaben sowie Infos darüber, was mit möglichen Restmitteln passiert, findest du hier. 

GermanZero e.V. ist ein Verein mit einem kleinen Vollzeit-Team, rund 200 eng eingebundenen ehrenamtlichen Mitarbeiter:innen und einer stetig wachsenden Bewegung von Tausenden von Unterstützenden aus ganz Deutschland. Gemeinsam mit Expert:innen, Bürger:innen und Stakeholdern entwickeln sie ein 1,5-Grad-Gesetzespaket – und bieten damit einen konkreten Lösungsweg, mit dem Deutschland bis 2035 klimaneutral werden kann.  

Kontaktiere uns

und stelle uns deine Fragen.

Diese Daten werden gemäß Datenschutzerklärung nur zur Bearbeitung deiner Anfrage verwendet.

2 + 2 = ?

Zwei Hände halten einen Brief